Online-Lexikon

Mechanischer Spleiß

Nicht lösbare Verbindung zweier Lichtwellenleiter. Dazu werden das Coating der Lichtwellenleiter mechanisch entfernt und die Faserenden kontrolliert gebrochen. Danach werden die beiden Faserenden in eine Hülse gesteckt, die mit einer gelartigen Masse gefüllt ist, die über den annähernd gleichen Brechungsindex wie die Glasfaser verfügt. Mit einer Crimpzange werden dann beide Fasern miteinander verbunden. Wegen der Übergänge zwischen dem Glas und dem Kunststoff erreicht der mechanische Spleiß gegenüber dem Fusionsspleiß eine schlechtere Dämpfung zwischen 0,2 und 0,4 dB. Daher ist ein mechanischer Spleiß eher für Reparaturarbeiten geeignet.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2020. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 20.12.2012

zurück zur Liste