Online-Lexikon

Logging

Sichten und Erfassen derjenigen Sequenzen eines Originalmaterials, die z.B. für einen nachfolgenden nichtlinearen Schnitt auf die Festplatten eingespielt werden sollen. Diese Auswahl geschieht in der Regel nach der Aufnahme, kann aber aus wirtschaftlichen und/oder zeitlichen Gründen bereits bei der Aufnahme erfolgen. So sind Kamerarecorder in der Lage, nach der Aufnahme eines Takes so genannte Good Shot Marker zu setzen. Ein ähnliches Verfahren findet auch bei der Filmbearbeitung statt, bei der diejenigen Takes gleich nach der Aufnahme markiert werden, die später entwickelt werden sollen.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 10.09.2008

zurück zur Liste