Online-Lexikon

Linear Key

Lineare Stanze. Bearbeitungseffekt, der zwei Videobilder mit Hilfe eines schwarz/grau/weißen Videosignals kombiniert. In Abhängigkeit von diesen Helligkeitswerten werden die Bildinhalte des ersten Videobildes mit denen des zweiten Videobildes gemischt. Schwarze Bildteile des Stanzsignals lassen das erste Bild, weiße Bildteile das zweite Bild sehen. Ist das Stanzsignal mittelgrau, findet eine Mischung zu je 50% der beiden Bilder statt, ist es dunkelgrau, wird das erste Bild zu einem geringeren Anteil als das zweite gemischt. Das Stanzsignal kann z.B. eine Grafik oder ein von einer elektronischen Kamera aufgenommenes Videosignal sein. Die Veränderung von Größe, Form und Position des Stanzsignals ist in der Regel nur bei dessen Erstellung möglich.

Gegenüber einem Luma Key erscheinen die Übergänge zwischen Vorder- und Hintergrundbild beim Linear Key natürlicher. Die meisten Luma und Chroma Key-Effekte, auch die entsprechender Bearbeitungssoftware, sind eigentlich lineare Key-Verfahren und verwenden nicht mehr nur ein rein schwarz/weißes Stanzsignal.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 10.03.2016

zurück zur Liste