Online-Lexikon

Lens On Chip

Technik, bei der ein System kleiner optischer Linsen auf dem Sensor einer Kamera für die Bündelung des auftreffenden Lichtes sorgt.

Lichtstrahlen, die bisher Bereiche des Sensors trafen, die nicht lichtempfindlich sind, werden dadurch entsprechend abgelenkt. In der Folge steigt die Lichtempfindlichkeit des Sensors und damit der Kamera. Das Prinzip wird bei allen CMOS- und vielen CCD-Sensoren angewandt.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 12.08.2018

zurück zur Liste