Online-Lexikon

Kopierstraße

Kombination eines Wiedergabegerätes und mehrerer Aufzeichnungsgeräte zur gleichzeitigen Herstellung vieler Kopien. Der Begriff Kopierstraße stammt aus der Zeit, als für die Herstellung von Massenkopien z.B. auf VHS-Bänder – z.B. für Spielfilme – gleichzeitig auf mehrere tausend Videorecorder aufgezeichnet wurde. Diese Geräte waren mit automatischen Wechslern versehen und so in Gestellen eingebaut, dass man diese in einer Front abschreiten konnte.

Heute wird der Begriff auch für kleinere Einheiten von Kopiersystemen, z.B. auch für CDs, DVDs oder Blu-Rays verwendet, bei denen die Kopien der Discs nicht „gepresst“, sondern „gebrannt“ werden.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2020. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 22.12.2012

zurück zur Liste