Online-Lexikon

Kontrastumfang

contrast ratio

Beschreibt die maximale Differenz der Helligkeiten. Während der Kontrastumfang in der Natur 1:1.000.000 betragen kann, müssen sich elektronische Kameras bei SDR mit Werten zwischen 1:500 und 1:2000, entsprechend 9 und 12 Blendenstufen begnügen, wobei im letzteren Fall eine Knee-Funktion zum Einsatz kommt.

Die Verwendung so genannter logarithmischer Kennlinien erhöht den Kontrast auf etwa 1:16.000 entsprechend 14 Blendenstufen. Allerdings sind diese Blendenstufen nicht alle linear und können nur in deiner Bearbeitung nutzbar gemacht werden. Ein vollständig lineare Übertragung aller 14 Blendenstufen einer Kamera gelingt nur mit HDR.

Auch bei Displays wird zwischen SDR und HDR unterschieden. Im Standardbereich weisen Displays einen Kontrastumfang von mindestens 9 Blendenstufen bei einer Leuchtdichte von 100 cd/m² auf. Displays mit der HDR-Fähigkeit erreichen 14 Blendenstufen bei einer Leuchtdichte von 1000 cd/m² und mehr.

Um die Fähigkeit von Kameras und Displays vollständig zu nutzen, muss bei der Aufnahme ein entsprechender Szenenkontrast herrschen.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 27.11.2018

zurück zur Liste