Online-Lexikon

Keyframe

1.) Eckpunkt innerhalb des Bewegungsablaufes z.B. bei Effekten mit 2D- oder 3D-Grafikgeräten oder mit digitalen Videoeffekten. Dabei speichert jedes Keyframe z.B. die Größe, Form und Lage eines Bildes oder von Bildteilen entlang einer Zeitachse. Der Effekt wird durch eine Abfolge mehrerer Keyframes, sowie durch die Wahl der Geschwindigkeit und die Form der Bewegung zwischen den Keyframes definiert.

2.) Andere Bezeichnung für ein I-Frame.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 16.05.2013

zurück zur Liste