Anmelden

Online-Lexikon

Kernbildsignal

Für die Übertragung eines 16:9-Bildes mit dem PALplus-Verfahren wird im PALplus-Coder das Kernbildsignal gebildet, das aus 432 Zeilen besteht. Diese 432 Zeilen werden aus den 575 Zeilen mit Bildinhalt gewonnen, aus denen ein Bild der Videonorm 576i/25 besteht. Dabei wird jede vierte der 576 Zeilen weggelassen. Das Kernbildsignal ist die Voraussetzung für den kompatiblen Empfang eines 16:9-Bildes mit 4:3-Fernsehgeräten im 4:3-Letterbox-Format. Dabei reduziert sich allerdings gegenüber einem PALplus-Empfang die vertikale Auflösung.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 03.12.2014

zurück zur Liste