Online-Lexikon

ISO

1.) Angabe der Lichtempfindlichkeit von Filmmaterial und mittlerweile auch elektronischer Kameras. ISO-Werte sind linear, das heißt, dass eine Verdoppelung der Zunahme um eine Blendenstufe bzw. einer Verstärkung um 6 dB entspricht. In vielen Fällen werden diese Angaben um den logarithmischen DIN-Wert ergänzt, so dass für normalempfindliches Filmmaterial eine Angabe von ISO 100/21° gemacht werden kann. Eine doppelt so hohe Empfindlichkeit wird dann durch ISO 200/24° angegeben. Die ISO-Werte lassen sich auch mit der Lichtempfindlichkeit elektronischer Kameras vergleichen, die klassisch mit der Angabe eines Blendenwertes erfolgt. Dabei entsprechen dann ISO 800/30° einer Blende f/11. Vergl. ASA. Vgl. Highspeed-Filmmaterial.

2.) Isolated Camera. Zusätzliche Studiokamera oder Kamerarecorder, um bei einer Studioproduktion das Bild – unabhängig von seiner Verwendung über das Bildmischpult – separat und durchgehend aufzeichnen zu können. Vgl. Abgesteckte Kamera.

3.) International Organization for Standardization. Internationaler Zusammenschluss nationaler Normungsgremien.

iso.org

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 20.02.2015

zurück zur Liste