Anmelden

Online-Lexikon

IPv6

Internet Protocol, Version 6. Eine IP-Adresse nach – wie beispielsweise 2001:3eb4:9c61:2711:eac3:8731:21c4:9881 – besteht aus 32 Hexadezimalziffern. Damit sind etwa 340 Sextillionen Adressen möglich.

IPv6 wurde im Jahr 1998 definiert, als klar wurde, dass das die Menge der möglichen IPv4-Adressen nicht ausreichend ist, um die weltweit stark wachsende Zahl aller Netzwerkteilnehmern versorgen zu können. IPv6-Adressen werden vor allem im Internet eingesetzt.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2017. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 08.05.2017

zurück zur Liste