Online-Lexikon

Hybnet

Dauerleitungsnetz der ARD, das die Rundfunkanstalten – im Ggs. zum früheren sternförmigen Netz – ringförmig miteinander verbindet. Es gibt einen Nordring zwischen Frankfurt, Köln, Bremen, Hamburg, Berlin und Leipzig, an den Südring sind Frankfurt, Leipzig, München, Stuttgart, Baden-Baden, Saarbrücken und Mainz angeschlossen. Die Verbindung findet per Lichtwellenleiter mit einer Datenrate von 2,5 Gigabits pro Sekunde statt. Zusätzlich gibt es regionale, ebenfalls ringförmige Netze mit einer Kapazität von 625 Megabits pro Sekunde. Das Netz wird vom Netzbetreiber Media Broadcast bereitgestellt, jedoch von der ARD durch die Sternpunkte in Frankfurt selbst verwaltet.

Das Hybnet wird für die Contribution und Distribution von Programmen für Fernsehen und Hörfunk verwendet. Die früheren sternförmigen Leitungswege sind in der ringförmigen Hybnet-Struktur organisatorisch bestehen geblieben. Da das Hybnet eine reine Datenübertragung darstellt, können die Daten mehrerer Video- und Audiosignale mit verschiedenen Qualitäten bzw. Datenraten übertragen werden. Ebenso ist es möglich, innerhalb des Hybnets per ATM zu übertragen und die gesamte Kommunikation per ISDN und über Kommandoverbindungen abzuwickeln.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 24.12.2012

zurück zur Liste