Online-Lexikon

Horizontalphasenlage

Zeitliche Lage eines Videosignals zu einem Bezugssignal mit der maximalen Abweichung einer Zeile. Bei analogen Videosignalen dient der horizontale Synchronimpuls, bei digitalen Videosignalen die SAV-Komponente als Anhaltspunkt.

In der gedehnten 2H-Darstellung eines extern synchronisierten Oszilloskops müssen die SH-Vorderflanken bzw. die SAV-Impulse übereinstimmen. Ist dies nicht der Fall, so sind z.B. während der Überblendung zweier Bildsignale an einem Bildmischpult horizontale Rucker im Bild zu sehen.

Mit dem Begriff Horizontalphasenlage beschreibt man die Synchronisation von FBAS-Signalen und die analoger Komponentensignale. Die zeitliche Lage digitaler Komponentensignale wird eher als horizontales Timing bezeichnet, auch wenn damit das Gleiche gemeint ist.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 12.09.2008

zurück zur Liste