Online-Lexikon

HD-DVD

High Definition Digital Versatile Disc oder High Density Digital Versatile Disc. Optisches, beschreibbares Speichermedium. Gegenüber den DVD-Formaten ermöglicht es ein ultravioletter Laserstrahl der Wellenlänge 405 nm, eine noch feinere Datenstruktur zu schreiben, bei der die Spuren enger aneinander liegen und die Pits kürzer sein können. Damit ist eine HD-DVD nicht mehr kompatibel zu herkömmlichen DVD-Playern. Auf einer Seite lassen sich 15 Gigabytes Daten speichern. Die ebenfalls höhere Videonettodatenrate von bis zu 36 Megabits pro Sekunde lässt auch HD-Anwendungen zu. Mögliche Videocodierformate sind MPEG-2/Part 2, MPEG-4/Part 10 oder VC-1. Neben einem PCM-Ton lassen sich viele Surround-Formate wie z.B. Dolby Digital und DTS speichern. Gegenüber der Blu-ray Disc konnte sich die HD-DVD nicht durchsetzen.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 02.12.2014

zurück zur Liste