Online-Lexikon

Glasmastering

Industrieller Herstellungsprozess optischer Medien wie CDs, DVDs und Blu-rays. Dabei wird eine geschliffene Glasplatte mit einer lichtempfindlichen Schicht überzogen und mit den gewünschten Daten belichtet. Nach dem Auswaschen der belichteten Stellen entsteht die höhenunterschiedliche Struktur der so genannten Lands und Pits, die der Datenstruktur entspricht. Danach wird die Glasplatte galvanisiert, also mit einer Metallschicht überzogen, die die entstandene Struktur übernimmt. Mit diesem metallenen Stempel ließen sich bereits Discs herstellen, jedoch wird oft noch ein Abdruck des Stempels erzeugt, um mehrere Stempel zu erhalten, mit denen dann mehrere Spritzgußmaschinen arbeiten können. Eine „Pressung“ im Wortsinne findet nicht statt.

Gegenüber „gebrannten“ Discs sind „gepresste“ Discs vor allem unempfindlicher und weisen eine höhere Kompatibilität bei der Wiedergabe auf.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2020. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 20.08.2010

zurück zur Liste