Online-Lexikon

Farbraum

colour space

In der Videotechnik beschreibt der Farbraum eines Videostandards die – beispielsweise von einem Display – darstellbaren Farben, also das abgegebene Licht. Die Definition basiert auf der Position der genannten Primärvalenzen für Rot, Blau und Grün und auf dem dadurch entstehenden Dreiecks innerhalb einer CIE-Normfarbtafel.

Die Videostandards ITU-R BT.2020, ITU-R BT.709 und ITU-R BT.601 definieren die unterschiedlichen Farbräume für UHD, HD und SD. Dabei spricht man im Falle von ITU-R-BT.2020 und WCG über eine Darstellung von rund 75%, im Falle von ITU-R BT.709 oder ITU-R BT.601 und SCG über eine Darstellung von rund 40% der für das menschliche Auge sichtbaren Farben.

Der Farbraum des Kinos ist im Standard DCI-P3 festgelegt. Im Grafikbereich stehen unter anderem die Farbräume AdobeRGB und sRGB. Vergl. ACES zur Verfügung.

Auch wenn der Farbraum deine Dreidimensionalität suggeriert, ist die Helligkeit jedoch nicht gezeigt. Diese ist erst in einem dreidimensionalen Farmvolumen zu finden.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 25.01.2019

zurück zur Liste