Online-Lexikon

Farbrad

colour wheel

Bauelement für die Farbwiedergabe in DLP-Projektoren, die nur über einen Chip verfügen. Dabei werden die Farben sequentiell erzeugt, indem das Licht, dass auf den Chip fällt, durch das rotierende Farbrad geleitet wird. Grundsätzlich besteht das Farbrad aus Sektoren für die Farben Rot, Grün und Blau, die pro Bild einmal durchlaufen werden müssen. Durch die Intensität, die der Sensor für jeden Bildpunkt während jeder Farbphase erzeugt, entsteht wegen der Trägheit des Auges für den Betrachter der Eindruck farbiger Bilder.

Dieses Prinzip weist Grenzen auf, so dass abhängig von der Wahrnehmung und der Bildinhalte ein so genannter Regenbogeneffekt auftritt. Um diesen zu Vermeiden, wird die Umdrehungsgeschwindigkeit des Farbrads erhöht oder es werden mehrere Farbsegmente aufgebracht. Um die Kontrastwiedergabe zu verbessern, sind entweder die Farbsegmente unterschiedlich groß, oder das Farbrad enthält weitere Farbsegmente, wie beispielsweise für Dunkelgrün.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 09.07.2016

zurück zur Liste