Online-Lexikon

EDID

Extended Display Identification Data. Die Daten enthalten Informationen, vor allem über die darstellbaren Auflösungen und der Bildwechselfrequenzen sowie der Größe eines Displays. Diese Daten werden über die DVI und HDMI-Schnittstelle an die Bildquelle übermittelt. Dies soll Fehlbedienungen beim Consumer vermeiden. Im professionellen Bereich kann es jedoch passieren, dass das Protokoll eine optimale Abstimmung der Geräte verhindert, besonders, wenn es sich um die Kombination von Geräten aus dem Video- und dem Computerbereich handelt.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 20.08.2008

zurück zur Liste