Online-Lexikon

DVI-Stecker

dvi connector

Digital Visual Interface. 29-poliger Stecker für die Übertragung analoger oder digitaler Daten z.B. zwischen der Grafikkarte eines Computers und einem Display.

Bei analoger Übertragung per DVI-A werden insgesamt 6 Pins des Steckers benutzt. Wegen der größeren Zahl mechanisch vorhandener Kontakte wird der Stecker, bzw. das Kabel, jedoch oft „12+5“ genannt. Für den Anschluss analoger Signale gibt es passive Adapter, die das Signal auf VGA-Stecker umsetzen.

Bei digitaler Übertragung werden zunächst sechs Pins für die Abschirmung, die Stromversorgung und den Takt benötigt, fünf weitere zur Übermittlung der DCC-Daten. Die eigentliche Datenübertragung findet über eine Single Link-Verbindung nach dem TMDS-Verfahren über sechs Pins statt.

Bei sehr hoher Datenrate bzw. Videobandbreite reicht dies nicht mehr aus. Es müssen dann Stecker und Kabel zum Einsatz kommen, die Dual Link-fähig sind und eine zweite TMDS-Verbindung aufbauen können.

Single, bzw. Dual Link-fähige Kabel oder Stecker, die nur digitale Signale übermitteln, also dem DVI-D-Standard folgen, werden „18+1“ oder „24+1“ genannt. Verbindungen nach dem DVI-I-Standard für sowohl analoge als auch digitale Signale, heißen dann „18+5“ oder „24+5“, je nachdem ob sie Single oder Dual Link-tauglich sind.

DVI-Stecker

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 12.09.2008

zurück zur Liste