Online-Lexikon

DV-DIF

Digital Video Digital Interface Format. DV-DIF ist ein Austauschformat für DV, DVCAM, DVCPRO, DVCPRO50 und DVCPRO HD. Ursprünglich handelte es sich bei den Formaten um reine MAZ-Formate, die nur per Videosignal überspielt werden konnten. Das innerhalb der MAZ-Maschinen verwendete Videocodierformat konnte erst später auf Rechner bzw. nichtlineare Schnittsysteme überspielt werden, da bis dahin keine für alle Geräte verständliche Schnittstelle existierte. Dies ist mit DV-DIF über die häufig verwendeten Schnittstelle Firewire einfach möglich. Das jeweilige Videocodierformat kann somit nativ ausgetauscht werden. Die DV-DIF-Daten können auch in Containerformaten wie z.B. in MXF, Quicktime oder AVI enthalten sein und damit als Datei ausgegeben werden.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 14.10.2013

zurück zur Liste