Online-Lexikon

DVB-C

Digital Video Broadcasting Cable. DVB-Standard für die Übertragung eines nach dem MPEG-2/Part 2- oder MPEG-4/Part 10-Verfahren datenreduzierten Videosignals in Kabelnetzen. Als digitales Modulationsverfahren wird QAM verwendet. Mit MPEG-4 lassen sich auch HD-Signale übertragen. Im Gegensatz zu DVB-S ist mit DVB-C auch ein Rückkanal für interaktive Anwendungen oder die Anbindung an das Internet möglich. Die Übertragung einer größeren Anzahl von HD-Programmen ist mit dem DVB-C2-Standard möglich. Vgl. DVB-S und DVB-T.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 01.12.2014

zurück zur Liste