Online-Lexikon

DV

Digital Video. Ursprünglich bezeichnet DV das Digitale MAZ- und Videocodierformat des Consumer-Bereichs für SD. DV zeichnet ein digitales Komponentensignal nach dem Verfahren 4:2:0 mit einer 8-Bit-Quantisierung auf. Die Datenreduktion nach einem dem JPEG-Standard ähnlichen Verfahren ergibt mit einem Datenreduktionsfaktor von 5:1 eine Videonettodatenrate von 25 Megabits pro Sekunde. Wegen der geringen Farbauflösung ist DV aber nicht durchgängig bearbeitungsfähig. In den USA und Japan wird DV nach dem Verfahren 4:1:1 verwendet. Das Format verarbeitet zwei PCM-Töne mit 16 Bits.

Die Bandaufzeichnung geschieht auf Small- und Large-Kassetten mit einer Magnetbandbreite von ¼ Zoll und einer maximalen Spieldauer von 60 bzw. 270 Minuten. Der Begriff „Mini-DV“ bezeichnet nur die bekanntere Small-Kassette, aber kein eigenes MAZ-Format. Besondere DV-Maschinen können auch das Format DVCAM wiedergeben. Auch beim Consumer-Format D8 wird das DV-Format aufgezeichnet, es unterscheidet sich nur durch die Kassette. Gegenüber den Formaten DVCAM und DVCPRO weist das DV-Format eine geringere Kompatibilität der Wiedergabe zwischen unterschiedlichen Geräten und damit eine höhere Fehlerhäufigkeit auf.

DV-Geräte können über Firewire das einmal datenreduzierte Signal wiedergeben. Dadurch ergeben sich bei der Überspielung z.B. auf ein Schnittsystem mehrere Vorteile. Im Gegensatz zur Schnittstelle des SDI-Signals mit einer Videonettodatenrate von 200 Megabits pro Sekunde wird Speicherplatz gespart, die native Übertragung geschieht ohne qualitative Verluste.

DV ist ebenfalls ein Videocodierformat. Es kann von Kamerarecordern auf andere Speichermedien wie z.B. auf eine Flash-Speicherkarte oder auf eine Festplatte aufgezeichnet werden. Dadurch ist auch eine Übertragung im File Transfer-Verfahren, ggf. auch schneller als in Echtzeit möglich.

DV bezeichnet aber auch eine ganze Formatfamilie, zu denen DVCAM, DVCPRO, DVCPRO50 sowie DVCPRO HD gehört.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 14.10.2013

zurück zur Liste