Online-Lexikon

DRM

Digital Rights Management. System zur Rechteverwaltung von Video- und Audiomaterial. Dabei können die Rechte bei der Produktion und bei der Verwertung aber auch die der Consumer bei der Nutzung des Materials gemeint sein. Zur besseren Kontrolle werden heute bereits dem Original DRM-Informationen als Metadaten zugefügt, die dann idealerweise bis zur Archivierung weitergereicht werden. So können bei einer weiteren Auswertung der Archivversion die Infos zum Rechteinhaber entnommen werden. DRM-Informationen werden jedoch auch bei der Distribution von Material z.B. auf Blu-ray Discs oder bei der Ausstrahlung mitgegeben. Diese sollen dem Consumer bestimmte Verwendungen des Materials – vorzugsweise das Kopieren auf eigene Speichermedien – untersagen.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 12.09.2008

zurück zur Liste