Online-Lexikon

Dogma 95

Von vier dänischen Filmregisseuren im Jahr 1995 gestellte Forderungen, um sich gegen die in vielen großen Kinofilmen zunehmenden Tricks und Effekte und von der Wirklichkeitsentfremdung abzugrenzen. Unter anderem dürfen für die Aufnahmen nur Handkameras im Academy Format verwendet werden. Es darf nur in Farbe, an Originalschauplätzen ohne zusätzliche Requisiten und nur mit vorhandenem Licht gedreht werden. Hilfsmittel wie Filter, Effekte oder nachträglich aufgenommene Musik sind nicht erlaubt. Der Film darf kein Genre-Film sein, er darf keine Gewalt mit Waffen oder Morde zeigen und spielt nur in der Gegenwart. Der Regisseur darf im Vor- oder Abspann nicht genannt werden. Offiziell haben 31 Filme das Dogma 95-Zertifikat einer Jury erhalten, die bis zum Jahre 2002 existierte. Viele Filme sind an die Dogma-Forderungen angelehnt, erfüllen aber nicht alle Bedingungen.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 22.12.2012

zurück zur Liste