Online-Lexikon

D-ILA

Direct Drive Image Light Amplifier. Prinzip eines Großbildprojektors. Kern des Systems ist ein Flüssigkristallchip. Im Gegensatz zu einem LCD-Chip wird Licht jedoch nicht durchgelassen, sondern reflektiert. Jeder Bildpunkt wird dabei einzeln angesprochen. Über ein aus Spiegeln und Linsen bestehendes System wird das Licht der Projektionslampe in die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau geteilt, auf drei Chips geleitet und das dort reflektierte Licht wiederum vereinigt.

Damit sich das in die Chips geleitete und das aus der gleichen Richtung reflektierte Licht nicht gegenseitig beeinflussen, werden die Lichtstrahlen polarisiert und können dadurch unterschieden werden. Das D-ILA-System wurde vom Hersteller JVC entwickelt und findet in dessen Projektoren Verwendung; es steht in Konkurrenz zum DLP-Verfahren.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 19.08.2008

zurück zur Liste