Online-Lexikon

Digital/Analog-Wandlung

Umwandlung digitaler Bild- oder Tonsignale in eine analoge Form. Dabei wird zunächst aus den Abtastwerten ein stufenhafter Signalverlauf erzeugt und so gefiltert, dass das ursprüngliche analoge Signal wieder rekonstruiert wird. Je steiler die Filter ausgelegt sind, desto weniger Artefakte treten bei der Digital/Analog-Wandlung auf. Da solche Filter aufwändig sind, bedient man sich des Oversampling-Verfahrens. Wie stark das rückgewandelte Signal vom Original abweicht, hängt im Wesentlichen von der Anzahl der Pegelstufen des digitalen Signals, von der Quantisierung, ab. War die Anzahl der Stufen nicht ausreichend, kommt es zu Quantisierungsfehlern. Werden Signale mehrmals zwischen analoger und digitaler Technik gewandelt, kommt es zu Qualitätsverschlechterungen. Ggs. Analog/Digital-Wandlung.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 19.08.2008

zurück zur Liste