Online-Lexikon

DCI

Digital Cinema Initiatives. Verband US-amerikanischer Filmproduzenten, dessen Gremium Normen für die Wiedergabe von Videomaterial mit hochauflösenden Großbildprojektoren im Kino erstellt hat und auf deren Einhaltung achtet. Dabei kommen die Formate 2K-DCI mit maximal 2048 x 1080 Pixeln und einer Bildwechselfrequenz von 24 oder 48 Hz, 4K-DCI mit maximal 4096 x 2160 Pixeln sowie 8K-DCI mit 8192 x 4320 Pixeln mit 24 Hz zum Einsatz. Für das Breitwandverfahren mit einem Bildseitenverhältnis von 1,85:1 sind die Bilder im Falle von 2K-DCI mit 1998 x 1080 und im Falle von 4K-DCI mit 3996 x 2160 Pixeln definiert. Als sogenanntes Scope-Format sind eine 2K-DCI-Auflösung mit 2048 x 858 und eine 4K-DCI-Auflösung mit 4096 x 1716 Pixeln definiert.

Die fertigen Filme sind auf Festplatten im Format JPEG2000 gespeichert und haben eine maximale Datenrate von 250 Megabits pro Sekunde. Der Datenstrom kann bis zu 16 PCM-Tonkanäle mit einer 24-Bit-Quantisierung bei einer Abtastfrequenz von 48 oder 96 kHz beinhalten.

dcimovies.com

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 28.02.2017

zurück zur Liste