Online-Lexikon

DCC

1.) Dynamic Contrast Compression. Einrichtung an Kamerarecordern zur Vergrößerung des Kontrastumfangs auf etwa 12 Blendenstufen. Bildteile, die den Umfang von 9 Blendenstufen überschreiten, werden dann nicht mehr natürlich abgebildet, enthalten aber noch Zeichnung. Die Kennlinie einer elektronischen Kamera wird bei Überbelichtung automatisch verbogen. Vgl. Knie.

2.) Digital Compact Cassette.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 16.10.2016

zurück zur Liste