Online-Lexikon

D5

Digitales MAZ-Format für SD, das ein digitales Komponentensignal nach dem Standard 4:2:2 und mit einer 10 Bit-Quantisierung ohne Videodatenreduktion aufzeichnet. Damit lassen sich 50 Generationen ohne sichtbare Verluste erreichen. Das Format verarbeitet vier PCM-Töne mit einer Quantisierung von 20 Bits.

Die Aufzeichnung erfolgt auf kleine und große Kassetten mit ½ Zoll breitem Magnetband und einer maximalen Spieldauer von 32 bzw. 123 Minuten. Stationäre D5-Maschinen können auch D3-Kassetten abspielen.

Das Format wurde 1993 von Panasonic in Europa eingeführt. Verwendung fand D5 als Austauschformat im Bereich hochwertiger Bearbeitung, hat aber heute nur noch eine geringe Bedeutung. Eine Besonderheit betrifft die Aufzeichnung von Signalen nach dem 16:9-Vollformat. Diese können mit einer Abtastfrequenz von 18 MHz und einer 8-Bit-Quantisierung aufgezeichnet werden. Auch diese Technologie fand keine Verbreitung. Eine Weiterentwicklung stellt das HD-D5-Format dar.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 19.12.2012

zurück zur Liste