Online-Lexikon

Chroma Key eingeschränkter Qualität

Farbstanze. Chroma Key-Effekt, bei dem das Stanzsignal aus einem Videosignal entsteht, das über eine eingeschränkte Farbauflösung verfügt. Dies wäre bei SD bei den digitalen Videosignalen 4:1:1 bzw. 4:2:0 der Fall, mit denen z.B. die digitalen MAZ-Formate DVCPRO bzw. DVCAM und DV arbeiten. Gegenüber dem 4:2:2-Aufbau eines SD-SDI-Signals ist die Farbqualität um die Hälfte reduziert. Bei Verwendung eines FBAS-Signals würde sich die Farbauflösung ebenfalls stark reduzieren.

Bei HD sind die Verhältnisse ähnlich. Die MAZ-Formate HDCAM und DVCPRO HD arbeiten mit einer Farbauflösung von 3:1:1 bzw. 3:1,5:1,5. Diese ist gegenüber der des HD-SDI-Signals mit 4:2:2 reduziert.

Die Qualitätsfrage ist jedoch immer relativ. Für eine besonders hochwertige Stanzqualität, z.B. im Bereich der Spielfilmproduktion für das Kino, kann auch das 4:2:2 als unzureichend gegenüber dem 4:4:4-Verfahren angesehen werden. Vgl. RGB-Chroma Key. Eine geringere Farbauflösung ist jedoch nicht nur mit MAZ-Formaten verknüpft, sondern kann z.B. auch durch eine Überspielung per ATM oder Satellit verursacht werden.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 01.12.2014

zurück zur Liste