Online-Lexikon

CD-R

Compact Disc Recordable. Einführung 1990. Im Gegensatz zu einer beim Hersteller gepressten CD besteht diese einmal beschreibbare CD aus einer lichtempfindlichen Farbschicht und einer darüber befindlichen Reflexionsschicht. Der Farbstoff hat die gleichen Reflexionseigenschaften wie die „Lands“ einer gepressten Audio-CD. Beim Beschreiben erhitzt ein starker Laserstrahl die lichtempfindliche Schicht und lässt dort, wo „Pits“ aufgebracht werden sollen, den Blick auf die Reflexionsschicht frei. Dieser Vorgang wird daher auch „Brennen“ genannt. Die Unterschiede zwischen den „Lands“ und „Pits“ ergeben die digitalen Daten. Eine so genannte multisession-fähige CD-R lässt es zu, an einen Brennvorgang später noch einmal anzuschließen und mit dem Beschreiben fortzufahren.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 14.08.2008

zurück zur Liste