Online-Lexikon

Black Stretch

Schwarzdehnung. Um die Erkennbarkeit dunkler Bildanteile bei hohem Kontrastumfang zu verbessern, werden nur die dunklen Signalanteile z.B. an elektronischen Kameras verstärkt, rein schwarze Bildanteile bleiben weitestgehend unberührt. Gleichzeitig reduziert sich auch die Sättigung dunkler Farben. Black Stretch kann – entgegen der Namensgebung – aus bildgestalterischen Gründen auch abgesenkt werden. Dadurch werden dunkle Bildpartien kontrastreicher, dunkle Farben erscheinen stärker gesättigt. Vgl. Black Gamma.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 14.08.2008

zurück zur Liste