Online-Lexikon

Bildtechnik

video engineering

Getrennter Raum oder Bereich in der Bildregie, in dem die Signale der Studiokameras vorab einer Produktion abgeglichen werden und dann während der Sendung gematcht werden. Eine räumliche Nähe zur Lichtregie ist vorteilig, damit dort nicht gegengesteuert wird.

Handelt es sich z.B. um ein Nachrichtenstudio mit Roboter-Kameras, werden in der Bildtechnik vor der Sendung auch die Bildausschnitte und/oder Kamerafahrten gespeichert und während der Sendung abgerufen.

Eine zusätzliche Aufgabe kann das Abrufen von Einzelbildern oder laufender Beiträge von einem Produktionsserver sein. Die Bildtechnik gibt es in stationären Studiokomplexen, aber auch in Übertragungswagen. Werden zwei oder mehr Übertragungswagen gemeinsam eingesetzt, wird ein Referenzbild an den zugeschalteten Wagen übermittelt, damit das Matching gelingen kann. Vgl. Bildregie.

Der Begriff Bildtechnik beschreibt auch organisatorisch alle Bemühungen, die mit der Aufbereitung von Kamerabildern zu tun haben. Vgl. Videotechnik.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 14.08.2008

zurück zur Liste