Online-Lexikon

Bildröhre

picture tube

Bildwiedergebendes Bauelement eines Röhrenmonitors auf der Basis einer Kathodenstrahlröhre. Ein mit einer Kathode erzeugter Elektronenstrahl trifft mit hoher Geschwindigkeit in der luftleeren Bildröhre auf die von innen phosphorbeschichtete Glasfläche. Diese leuchtet an der Stelle, an der sie von den Elektronen getroffen wurde, auf. Die Höhe der Spannung des Videosignals steuert die Stärke des Elektronenstrahls und damit die Helligkeit des erzeugten Bildpunktes.

Durch elektromagnetische Felder wird der Elektronenstrahl und damit der Leuchtpunkt von links nach rechts und in der Folge zeilenweise von oben nach unten in einem Abtastraster bewegt. Durch die hohe Geschwindigkeit der Ablenkung sowie durch die Trägheit der Phosphore und des Auges entsteht für den Betrachter der Eindruck eines kompletten Bildes. Da die Phoshorschicht keine Bildpunkte aufweist, hängt die Auflösung von der Feinheit des Elektronenstrahls ab.

Vergl. Farbbildröhre.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 11.01.2019

zurück zur Liste