Online-Lexikon

Bewegungsphase

movement phase

Einzelnes Bild einer Bilderserie, aus der bei fortlaufender Wiedergabe der Eindruck einer Bewegung entsteht. Je mehr Bewegungsphasen pro Sekunde gezeigt werden, desto größer ist die Bewegtbildauflösung. Je schneller die Bewegungen vor der Kamera oder von der Kamera selbst sind, desto mehr Bewegungsphasen müssen pro Sekunde gezeigt werden, damit kein Ruckeleffekt auftritt.

Das Minimum für geringe Bewegungen sind etwa 18 Bilder, für normal schnelle Bewegungen 25 Bilder und für besonders schnelle Bewegungen, wie beispielsweise bei Sportereignissen, 50 Bilder pro Sekunde notwendig. Die Bewegtbildauflösung ist nicht mit dem flimmern zu verwechseln.

Im Falle einer Zeitlupe werden deutlich mehr als 50 Bewegungsphasen pro Sekunde aufgenommen, die jedoch langsamer wiedergegeben werden.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 16.12.2014

zurück zur Liste