Online-Lexikon

Audioverzögerung

audio delay

1.) Die Verzögerung eines Audiosignals wird dann notwendig, wenn das dazugehörige synchrone Videosignal z.B. durch einen Frame Store Synchronizer oder ein Bearbeitungsgerät läuft. In beiden Fällen tritt eine Verzögerung des Videosignals um 40 ms, die Zeit eines Vollbildes, auf. Auch Geräte zur Videodatenreduktion können eine oft sehr hohe Laufzeit von bis zu mehreren Vollbildern haben.

Displays oder Multiviewer benötigen ebenfalls Zeit für die Signalverarbeitung, die zwischen einem Halbbild und mehreren Vollbildern liegt. Werden bei Satellitenübertragungen die zum Bild gehörigen Ton- oder Kommunikationssignale nicht über den Satelliten, sondern über separate Kabelverbindungen geführt, tritt ebenfalls eine Verzögerung auf. Dabei entsteht eine Verzögerung des Videosignals von etwa 240 ms pro Satellitenverbindung. In allen Fällen muss die Synchronität zwischen Bild und Ton durch die Verzögerung des Tonsignals, z.B. durch Delay Lines, wiederhergestellt werden.

2.) Bei der Beschallung muss eine Verzögerung eines Tonsignals vorgenommen werden, wenn die Abstände zwischen mehreren Lautsprechergruppen so groß sind, dass der Zuhörer durch die relativ niedrige Schallgeschwindigkeit mehrere, zeitlich versetzte Signale hört.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 13.07.2016

zurück zur Liste