Online-Lexikon

Audiocodec

1.) Kunstwort, das die Codierung und Decodierung eines Audiosignals beschreibt. Obwohl der Begriff Codierung sehr allgemein ist, geht man heute von einer Datenreduktion eines digitalen Audiosignals in ein Audiocodierformat aus. Ein Audiocodec beschreibt hier in der Regel eine Software, in Ausnahmefällen eine Hardware. Der Begriff Audiocodec wird jedoch auch oft missverständlich für das Ergebnis der Audiodatenreduktion, das Audiocodierformat, verwendet, benennt aber nur den Vorgang des Codierens oder Decodierens und beschreibt nicht die erzeugten Dateien oder Daten. Vgl. Videocodec.

2.) Eigenständiges Gerät zur Audiodatenreduktion für eine Überspielung, z.B. über ISDN, in Echtzeit. Dies wird beim Fernsehen z.B. für Kommandozwecke oder n-1 verwendet. Mit einer Verkoppelung mehrerer ISDN-Leitungen kann eine höhere Datenrate und damit auch eine Sendequalität erzielt werden. Auf der Empfangsseite ist jeweils ein entsprechendes Gerät mit der gleichen Technik zur Decodierung notwendig.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 14.10.2013

zurück zur Liste