Online-Lexikon

Analoges RGB-Signal

Ein RGB-Signal besteht aus den drei Farbwertsignalen Rot, Grün und Blau. Diese drei Signale werden über drei getrennte, gleich lange Videokabel übertragen. Die Videofrequenzbandbreite beträgt bei HD insgesamt 90 MHz bei SD 15 MHz. Die korrekte Bezeichnung der analogen RGB-Signale lautet E'R, E'G, E'B, die Videopegel der Komponentensignale sind genormt. Analoge RGB-Signale sind zwar an den Ausgängen einiger Studiokameras noch verfügbar, werden jedoch in der Praxis kaum mehr verwendet. Eine Ausnahme stellt die VGA-Schnittstelle dar. Vgl. RGB-Stecker und Digitales RGB-Signal.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 02.12.2014

zurück zur Liste