Online-Lexikon

ADPCM

Adaptive Differential Pulse Code Modulation. Adaptive Differenzpulscodemodulation. Auf PCM basierendes Werkzeug der Datenkompression, bei der nur die Differenzwerte aufeinander folgender Abtastwerte digitaler Signale gespeichert werden. Die zusätzliche adaptive Komponente beschreibt gegenüber der DPCM die Fähigkeit, die Menge der Quantisierungsstufen an den Signalverlauf anpassen. Das Verfahren wird bei der Audiodatenreduktion angewandt.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 19.12.2012

zurück zur Liste