Online-Lexikon

Abschlusswiderstand

terminating resistor

Bei der Weiterleitung eines Videosignals mit Durchschleiffiltern an einen weiteren Verbraucher verhindert ein Abschlusswiderstand von 75 Ohm die Reflexion von Signalteilen. Der Abschlusswiderstand kann an Durchschleiffiltern manuell zu schalten sein, wird automatisch aktiviert oder muss als separater Widerstand aufgesteckt werden. Wird kein Abschlusswiderstand verwendet, verursacht die Reflexion bei analogen Videosignalen zu helle Bilder und einen falschen Kontrast.

Bei digitalen Videosignalen verändert ein fehlender Abschlusswiderstand zwar nicht den Bildinhalt, die auftretenden Reflexionen können jedoch die maximal mögliche Kabellänge erheblich verkürzen. Daher wird bei SDI-Signalen grundsätzlich nicht mit einem Durchschleifeingang gearbeitet.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 15.02.2014

zurück zur Liste