Online-Lexikon

96 kHz

Abtastfrequenz digitaler Audiosignale. Ob gegenüber einer Abtastfrequenz von 48 kHz hörbare Qualitätsvorteile bestehen, ist umstritten. In jedem Fall haben die für die Digital/Analog-Wandlung notwendigen Filter weniger Nachteile und das Signal weist ein geringeres Quantisierungsrauschen auf. Zusätzlich halbiert die höhere Abtastfrequenz die Latenz des Prozessings. Weitere Vorteile können sich noch bei der Speicherung von Audiomaterial zum Zwecke der Bearbeitung ergeben. Vgl. 192 kHz.

http://www.uni-koeln.de/phil-fak/muwi/ag/tec/96.pdf

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 24.10.2015

zurück zur Liste