Online-Lexikon

35mm-Kamerarecorder

Elektronische Kamera mit einem Super 35-Sensor. Damit ist die Schärfentiefe gegenüber HD-Kameras mit einer Sensorgröße von 2/3 Zoll auf etwa ein Drittel reduziert. Wenige Modelle verfügen über eine Sektorenblende. Neben einer Auflösung von 1080 Zeilen und 2K-DCI beherrschen die meisten Kameras auch 4K-DCI und UHD-1. Auch wenn für szenische Produktionen oft mit p/24 gearbeitet wird, sind viele Kameras auf p/25 und einige sogar auf p/50 umschaltbar. Ein weiteres Merkmal ist eine Zeitlupenfunktion mit - je nach Kameratyp - von bis zu 240 Bildern pro Sekunde.

Neben hochwertigen Festbrennweiten kommt das gesamte optische Zubehör wie beispielsweise ein Kompendium, optische Filter oder eine Schärfezieheinrichtung zum Einsatz.

Für sehr hochwertige Produktionen wird das RGB-Signal und nicht das Komponentensignal zusammen mit einer logarithmischen Kennlinie gewählt. Neben den Videocodierformaten des jeweiligen Kameraherstellers stehen in vielen Kameras für eine HD-Aufzeichnung auch die Formate >DNxHR, DNxHD oder ProRes zur Verfügung. Die Aufzeichnung geschieht intern oder extern in der Regel auf Flash-Speicherkarten.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 11.09.2018

zurück zur Liste