Online-Lexikon

2160p/23,98

International verbreitete Videonorm für HD, die durch die Auflösung von 2160 Zeilen mit je 3840 Bildpunkten, dem Abtastverfahren Progressive Scanning und der Bildwechselfrequenz von 23,98 Vollbildern pro Sekunde definiert ist.

2160p/23,98 wird für Spielfilme, Dokumentationen und Features eingesetzt, die vor allem für die Auswertung als Ultra HD Blu-rays oder für internationale Fernsehproduktionen vorgesehen sind. Für Ultra HD Blu-rays bleibt das Material unverändert. Für das europäische Fernsehen mit der Videonorm 2160p/25 wird das Material etwas schneller wiedergegeben und gegebenenfalls in der Tonhöhe angepasst. Für die Wandlung in die in den USA und Japan verwendete Norm 2160p/29,97 kommt das 3:2-Pullup-Verfahren zum Einsatz. In beiden Fällen wird eine qualitätsmindernde Interpolation der einzelnen Bilder vermieden. Vergl. Filmlook.

Die Videonorm 2160p/23,98 gibt es als HD-SDI-Signal und als Videodatei.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 11.09.2018

zurück zur Liste